Tagung zur internationalen Zusammenarbeit und Klimapartnerschaft

Intensive deutsch-brasilianische Verbindungen

Im Congress-Center im rheinland-pfälzischen Ramstein ging jetzt ein großes Treffen der „Brasilienfreunde Baden-Hunsrück-Pfalz-Saarland“ über die Bühne.
Das berichtet die Badisch-Südbrasilianische Gesellschaft mit Sitz in Karlsdorf-Neuthard. Bereits im April 2019 gab demnach eine erste Tagung den Anstoß zu einer vertiefenden Zusammenarbeit von Gruppen aus den beteiligten
Regionen, die in unterschiedlicher Weise mit dem südlichen Brasilien verbunden sind.
Bei der aktuellen Zusammenkunft, die Brasilienkenner Theo Pfleger von der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft moderierte, wurden die bisher gemachten Erfahrungen diskutiert und in Arbeitskreisen Ziele und Strategien der weiteren Zusammenarbeit auf fachlicher Ebene erarbeitet. Teilnehmer aus der Politik waren unter anderem die Landtagsabgeordneten Ulli Hockenberger (Baden-Württemberg) und Marcus Klein (Rheinland-Pfalz).
Neben Hockenberger ging besonders Egon Klefenz, lange Jahre Honorarvertreter des Brasilianischen Bundesstaates Santa Catarina und Gründungspräsident der Badisch-Südbrasilianischen Gesellschaft BSG mit Sitz in Karlsdorf-Neuthard, auf die Anfänge der freundschaftlichen Begegnungen und intensiven Beziehungen ein.
Im 19. Jahrhundert waren Tausende Menschen aus wirtschaftlichen Gründen, Hungersnot, Armut und politischer Unterdrückung auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen ausgewandert, um im größten Land Südamerikas eine neue Heimat zu finden.
Die Nachfahren der ersten Siedler leben heute überwiegend in den südbrasilianischen Bundesstaaten Rio Grande Do Sul, Parana und Santa Catarina, wo in unserer Region angestammte Nachnamen deshalb häufig zu finden sind und wo auch bis heute viel Deutsch und badischer Dialekt gesprochen wird.
Im Jubiläumsjahr 2024 sind zahlreiche Veranstaltungen angedacht, hieß es bei der Tagung.
Sven Weigt, Bürgermeister der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard, aktueller Präsident der Badisch-Südbrasilianischen Gesellschaft und Honorarvertreter des Bundesstaates Santa Catarina, sprach auch namens des Landrats des Landkreises Karlsruhe, Dr. Christoph Schnaudigel. Weigt gab in seinem Vortrag Einblick in die politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit auf kommunaler und staatlicher Ebene.
„Die Kommunen Karlsdorf-Neuthard und Guabiruba in Südbrasilien pflegen seit 2010 eine offizielle Partnerschaft, die seither und trotz der großen Entfernung durch zahlreiche, herzliche Begegnungen am Leben gehalten wird“, teilte Weigt mit.
Eine partnerschaftliche Verbindung des Landkreises Karlsruhe mit der südbrasilianischen Stadt Brusque in Santa Catarina war zudem 2012 gegründet worden.
Jährlicher Jugendaustausch mit beruflichen Schulen und Gymnasien sowie eine, im Jahre 2015 beschlossene und 2021 mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnete Klimapartnerschaft würden seither einen signifikanten Beitrag zum globalen Klimaschutz leisten, so Weigt.
Auswanderungsforscher, Genealoge und Historiker Dr. Lothar Wieser aus Mannheim beleuchtete Hintergründe und Aspekte seiner Forschungen.
BSG-Vizepräsident Lothar Hillenbrand und Theo Pfleger zogen am Ende ein überaus positives Fazit und teilten mit, dass die nächste Zusammenkunft auf der badischen Seite in Karlsdorf-Neuthard über die Bühne gehen soll.
 

Kontakt

Gemeinde
Karlsdorf-Neuthard
Amalienstraße 1
76689 Karlsdorf-Neuthard
 07251/4430
07251/443270
Mail