Umzug des FC Karlsdorf ins Altenbürgzentrum?

Prüfauftrag vergeben/noch ist alles offen

„Geheimsache“ FC-Umzug ins Altenbürgzentrum? Das Gegenteil ist der Fall: Der FC Germania Karlsdorf hat die Gemeinde vor etwa zwei Jahren um Prüfung gebeten, ob eine Verlagerung des jetzigen Kohlfahrtstadions möglich wäre. Als Ergebnis der Vorprüfung, in die der Gemeinderat eingebunden war, hat sich als möglicherweise geeignete Fläche das Areal beim Altenbürgzentrum ergeben. Nachdem dort mittlerweile auch eine zweite Sporthalle etabliert ist, wurden verschiedene Standorte für die Verlagerung des FC Germania Karlsdorf mit zwei Fußballplätzen und einem Sporthaus im Altenbürgzentrum betrachtet. Für eine eventuelle Neuansiedlung dort müssen wegen der Grünzäsur zwischen den Ortsteilen vor allem regionalplanerische Vorgaben eingehalten werden. Der Standort eines Sportheims könnte sich deshalb auch nur im direkten Umfeld der Altenbürghalle beziehungsweise der Sporthalle befinden. Der in der Skizze eingezeichnete Standort D scheidet deshalb aus. Grundsätzlich könnten für zwei neu zu errichtende Spielfelder damit insgesamt noch vier Standorte (A, B, C und E) in Frage kommen. Im Januar 2020 hatte der Gemeinderat einstimmig (bei zwei Enthaltungen) in öffentlicher Sitzung bei einem Planungsbüro eine Machbarkeitsstudie für zwei Spielfelder sowie ein Sportheim im Altenbürgzentrum in Auftrag gegeben (wir berichteten). Dieses Entwicklungskonzept wurde mittlerweile mit den Vertreterinnen und Vertretern des FC Germania Karlsdorf besprochen. Neben den möglichen Standorten für die Spielfelder wird auch eine Fläche westlich der Zufahrtstraße artenschutzrechtlich untersucht, auf der möglicherweise Parkplätze neu entstehen könnten. Die Ergebnisse der artenschutzrechtlichen Prüfung, mit der der Gemeinderat jetzt mit großer Mehrheit (13 Ja-Stimmen, 2 Nein-Stimmen und 1 Enthaltung) ein Fachbüro beauftragt hat, sollen Grundlage für alle weiteren Planungsüberlegungen sein. Einigermaßen fest stehen vermutlich der mögliche ungefähre Standort eines Sportheims (Standort A) direkt nördlich der neuen Sporthalle, und der eventuelle Standort für ein Spielfeld auf der Fläche der ehemaligen Deponie (A), weil dort mit den geringsten naturschutzrechtlichen und planerischen Problemen zu rechnen wäre. Erst wenn die artenschutzrechtliche Prüfung vorliegt und damit insbesondere klar ist, wo ein zweiter Sportplatz entstehen könnte, sind weitere Beratungen mit dem FC Germania Karlsdorf und im Anschluss daran mit der Öffentlichkeit im Rahmen einer Einwohnerversammlung möglich, informierte Bürgermeister Sven Weigt bei der öffentlichen Gemeinderatssitzung. Entschieden in der Sache ist also bislang nichts. Am Ende der nun vom Gemeinderat weiter angestoßenen Entwicklung soll ein Angebot der Gemeinde an den FC Germania stehen. Der Ball liegt danach beim Verein, der über eine mögliche Umsiedlung entscheidet. Wie üblich, informieren wir unter anderem im Mitteilungsblatt der Gemeinde und hier auf der Homepage (Rathaus und Politik) aktuell und ausführlich zum Thema.

Kontakt

Gemeinde
Karlsdorf-Neuthard
Amalienstraße 1
76689 Karlsdorf-Neuthard
 07251/4430
07251/443270
Mail