Lebenslagen

Lebenslagen

Heimarbeit und Telearbeit

Sie sind Heimarbeiter oder Heimarbeiterin, wenn Sie in einer selbst gewählten Arbeitsstätte allein beziehungsweise mit Ihren Familienangehörigen im Auftrag von Gewerbetreibenden arbeiten. Hausgewerbetreibende beschäftigen darüber hinaus nicht mehr als zwei fremde Hilfskräfte.

Sie unterliegen den Schutzvorschriften des Heimarbeitsgesetzes.

Es soll dem Risiko sozialer Benachteiligung dieser schwierig einsehbaren Arbeitsplätze vorgebeugen.

Die Schutzvorschriften des HAG sind zwingend können weder durch Vertrag ausgeschlossen werden, noch können einzelne in Heimarbeit Beschäftigte nachträglich darauf verzichten.

Die Entlohnung richtet sich nach bindenden Festsetzungen, die den Charakter eines allgemein verbindlich erklärten Tarifvertrags haben. Die Entgeltüberwachungsstellen bei den Regierungspräsidien überwachen die Entgelte und die sonstigen Vertragsbedingungen und kontrollieren regelmäßig die Heimarbeit vergebenden Betriebe als auch die in Heimarbeit Beschäftigten.

Telearbeit

Die Einsatzgebiete von Telearbeit reichen von einfachen Dienstleistungen (wie Daten- und Texterfassung) über gehobene Managementarbeitsplätze bis hin zur Unterstützung komplexer Entwicklungsaufgaben.

Telearbeit ist bisher nicht einheitlich definiert. Drei charakteristische Merkmale lassen sich herausfiltern:

  • Arbeit außerhalb der Betriebsstätte des Arbeitgebers
  • Regelmäßigkeit der Tätigkeit
  • Nutzung von elektronischen Diensten und Netzen sowie von Computern

Dabei können folgende Formen der Telearbeit unterschieden werden:

  • Telearbeit zu Hause
    Telearbeit, die ausschließlich zu Hause in der Wohnung erledigt wird.
  • alternierende Telearbeit
    Arbeit, die teils zu Hause in Telearbeit und teils im Unternehmen erbracht wird.
  • Telearbeit in Satelliten- oder Nachbarschaftsbüros
    Telearbeit, die in ausgelagerten Büros des Unternehmens oder in einem Gemeinschaftsbüro unterschiedlicher Unternehmen in Wohnraumnähe der Beschäftigten in Telearbeit erbracht wird.
  • mobile Telearbeit
    Telearbeit, die an wechselnden Orten erbracht wird, z.B. im Außendienst oder in Betrieben von Kunden oder Lieferanten.

Typisch für Telearbeit ist die Möglichkeit, sich seine Arbeitszeit flexibel einzuteilen. Trotzdem gelten weiterhin das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) und die Bestimmungen der jeweiligen Tarifverträge, die die Dauer der täglichen Arbeitszeit, die Arbeit an Sonn- und Feiertagen, die Pausendauer und die Ruhezeiten regeln.

Folgende Bedingungen könnten beispielsweise darüber hinaus bei Telearbeit in individuellen bzw. betrieblichen Vereinbarungen geregelt werden:

  • Anwesenheitstage im Büro
  • Vereinbarung von Kernarbeitszeiten am Telearbeitsplatz
  • feste Zeiten zur Erreichbarkeit für Kunden, Kollegen und Vorgesetzte
  • Zugangszeiten zum betrieblichen Zentralrechner
  • Arbeitszeitnachweis, z.B. über eigene Zeiterfassung

Freigabevermerk

Dieser Text entstand in enger Zusammenarbeit mit den fachlich zuständigen Stellen. Das Wirtschaftsministerium hat ihn am 01.08.2017 freigegeben.

Die hier dargestellten Informationen werden von service-bw übernommen und regelmäßig aktualisiert.

Kontakt

Gemeinde
Karlsdorf-Neuthard
Amalienstraße 1
76689 Karlsdorf-Neuthard
Telefon: 07251/4430
Fax: 07251/443270
Mail